Alle Serviceleistungen erledigen Sie in der Geschäftsstelle der VGem. Offingen, Marktstr. 19, 89362 Offingen (Rathaus Offingen)



Nachrichten

Aktuelles aus dem Gemeinderat

Sitzung vom 25. November 2021: Aktueller Stand beim Mehrgenerationenhaus und ein neues Fahrzeug für unsere Freiwillige Feuerwehr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der vergangenen Sitzung hat sich der Gemeinderat mit der Kostenentwicklung beim Anbau unseres Kindergartens und beim Bau unseres Mehrgenerationenhauses mit Tagespflege beschäftigt. Die momentane angespannte Situation in der Baubranche wird auch unsere Gemeinde treffen. Man schreibt derzeit an die 30 Firmen an, als Antwort gehen dann vielleicht gerade einmal ein oder zwei Angebote ein, die noch einigermaßen im Rahmen liegen. Hinzu kommen Schwierigkeiten bei Materiallieferungen und immer wieder gibt es aufgrund von Quarantäneanordnungen Ausfälle bei Mitarbeitern der am Bau beteiligten Unternehmen. Dennoch sind wir zum jetzigen Stand sehr weit vorangekommen. Wir müssen jedoch beim Kindergarten mit einer Kostensteigerung von 12,3 Prozent gegenüber der Kostenschätzung rechnen. Beim Mehrgenerationenhaus liegt diese aktuell bei 4,72 Prozent. Ich bin sehr froh darüber, dass die Vergabe der meisten Arbeiten inzwischen erfolgt ist. Das gibt zumindest eine gewisse Sicherheit. Ich muss aber auch dazusagen: Eine solche Situation habe ich bisher noch nicht erlebt.

 

Wie sieht es mit den Außenanlagen des Mehrgenerationenhauses aus? Hierzu gibt es inzwischen eine erste Planung, die durch Andreas Schöfer vom Planungsbüro „Das Grünstudio“ aus Remshart dem Gemeinderat vorgestellt wurde. Neben Parkplätzen entlang der Kirchstraße, eventuell mit Ladestation und Fahrradstellplätzen, sieht diese neben einer vorgelagerten Fassadenbegrünung als gestalterisches Element auch einige schmalwüchsige Säulen-Ginkgo-Bäume vor. Für unsere Gemeinde würde das zwar mehr Pflegeaufwand mit sich bringen, auf der anderen Seite aber käme der Umwelt- und Klimaschutzgedanke zum Tragen. In einer der nächsten Sitzungen wird sich der Gemeinderat mit einer Folgeplanung, eventuell auch anhand einer Simulation, beschäftigen. Es soll sichergestellt sein, dass sich die Außenbereiche auch in die Umgebung einfügen.
Einstimmig wurde in der vergangenen Sitzung vom Gemeinderat beschlossen, dass unsere Freiwillige Feuerwehr ein neues Löschfahrzeug erhält. Das jetzige LF 8 ist inzwischen 35 Jahre alt, mittlerweile ist es sogar schwierig, an Ersatzteile zu gelangen, sollte eine größere Reparatur notwendig sein. Unser Kommandant und Gemeinderatsmitglied Markus Wecker wird mit den aktiven Mitgliedern der Wehr zunächst ein grobes Konzept ausarbeiten. Anschließend werden wir ein Büro beauftragen, damit die komplexen Vorgaben für die Ausschreibung erfüllt sind und wir vom Freistaat Bayern den entsprechenden Zuschuss erhalten. Dieser wird bei den voraussichtlichen Kosten in Höhe von rund 340.000 Euro etwa 77.000 Euro betragen. Sicherlich hört sich der Betrag zunächst sehr hoch an. Andererseits geht es um die Sicherheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Gerade deswegen ist es sehr wichtig, dass unsere Feuerwehr letztendlich auch das Fahrzeug erhält, das sie benötigt, um diese zu garantieren. Wir rechnen dabei mit einem Zeitraum von etwa zwei Jahren bis das Fahrzeug ausgeliefert wird.
Ich wünsche Ihnen nun, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, eine schöne Zeit und angenehme und ruhige Dezembertage.

Ihr
Tobias Bühler
Erster Bürgermeister der
Gemeinde Gundremmingen

 

zurück