Nachrichten

Premiere für ein Baritonsaxophon

Die Familie Offermann unterstützt die Musikschule Gundremmingen, Offingen, Rettenbach mit einer großzügigen Spende.

Bis vor kurzem schlummerte das Instrument wegen Corona in einem Dornröschenschlaf. Jetzt dürfen, unter Einhaltung gewissen Regelungen und Vorgaben, wieder Musikproben stattfinden und das neue Baritonsaxophon der Musikschule Gundremmingen, Offingen, Rettenbach darf zum Einsatz kommen. 6.000 Euro hat es gekostet, gestiftet hat es die Familie Offermann.

Musikschulleiter Klaus Schlander spricht von einem Glücksfall, nachdem die Musikschule über das frühere Musikhaus Lederle in Günzburg ein entsprechendes Angebot erhalten und die Familie Offermann sich bereit erklärt habe, den Wunsch nach dem Instrument zu erfüllen. Das Instrument wird nun permanent zum Einsatz kommen, sowohl in der Big Band, wie auch im Jugendblasorchester. „Das Baritonsaxophon ist etwas Besonderes und ein Mehrwert für unsere Musikschule“, betont Vorsitzender und Gundremmingens Bürgermeister Tobias Bühler. Eine Spende in dieser Größenordnung und vor allem die Verbundenheit der Familie Offermann zur Musikschule, freuen ihn. Gerade in der jetzigen Zeit sei es wichtig, dass die Kultur gefördert werde und dass diese langsam und so gut es gehe wieder starten könne, so Bühler.

Was viele nicht wissen: Das Saxophon zählt, wie die Klarinette oder die Querflöte auch, zur Familie der Holzblasinstrumente. Grund dafür ist das Holzplättchen, mit dem es gespielt wird und das sich im Mundstück befindet. Am Sonntag, den 5. Juli, wird das neue Baritonsaxophon beim Straßenmusik-Festival in Gundremmingen von 11 bis 12.30 Uhr seine öffentliche Premiere erleben. Solisten und Ensembles der Musikschule Gundremmingen, Offingen, Rettenbach treten dabei an verschiedenen Plätzen rund um das Kulturzentrum auf und stellen ihre Instrumente vor. Im kommenden Sommer feiert die Musikschule Gundremmingen, Offingen Rettenbach, übrigens mit einem großen Festival auf dem Offinger Hagenmahd ihr 30-jähriges Bestehen.

„Wir hoffen, dass im nächsten Jahr alles wie in der Vergangenheit stattfinden kann“, erklärt Klaus Schlander. Man brauche Ziele und werde so, wie es möglich sei, wieder die gewohnten Konzerte anstreben. Er freue sich bereits jetzt, bei einem der Auftritte des Orchesters oder einem der Ensembles das Baritonsaxophon zu hören, betont Stefan Offermann.

zurück